Alle Produkte von Denise Sapper werden nach Kundenspezifikationen angefertigt oder sind eindeutig auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Deshalb besteht gemäß § 312 d Abs. IV Nr. 1 BGB kein Widerrufs- oder Rückgaberecht. Aus technischen Gründen sind Abweichungen bezüglich der Farbverbindlichkeit und -qualität nicht auszuschließen und kein Grund für eine Reklamation. Geringfügige Farbabweichungen sind auch nach Zusendung eines Musters zu tolerieren, welches der Kunde auf Wunsch gegen Zahlung einer Schutzgebühr gerne erhält. Aufgrund des komplexen Produktionsprozesses kann es auch zu Abweichungen in der Passgenauigkeit des Endproduktes kommen. Insoweit sind Abweichungen von bis zu 5 % kein Grund für eine Reklamation. Abweichungen am Design stellen nur dann einen Mangel dar, wenn diese sich gegenüber dem vom Kunden freigegebenen Kontrolldesign ergeben. Dies gilt insbesondere für Größe und Position von Bildelementen, Schriften und deren Farben sowie die Richtigkeit und Vollständigkeit von Logos. Ist der Besteller Verbraucher (§ 1 Ziff. 2), hat er zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Denise Sapper ist jedoch berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt. Ist der Kunde Unternehmer (§ 1 Ziff. 3), leisten wir für Mängel der Ware zunächst nach unserer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Erst wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist, kann der Besteller grundsätzlich nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages verlangen. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, steht dem Besteller jedoch kein Rücktrittsrecht zu. Ist der Besteller Unternehmer (§ 1 Ziff. 3), hat er die Ware unverzüglich nach Erhalt zu überprüfen. Die Lieferung bzw. Leistung gilt als genehmigt, wenn offensichtliche oder bei der Untersuchung feststellbare Mängel, Mengendifferenzen oder eine Falschlieferung nicht innerhalb einer Ausschlussfrist von acht Tagen schriftlich bei uns gerügt werden. Versteckte Mängel hat der Unternehmer spätestens innerhalb einer Ausschlussfrist von acht Tagen nach ihrer Entdeckung schriftlich bei uns zu rügen. Weitergehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, soweit uns oder unseren Erfüllungsgehilfen nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zur Last fällt. Dies gilt nicht, soweit wir nach dem Produkthaftungsgesetz wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie wegen der Verletzung einer wesentlichen vertragstypischen Pflicht (Kardinalpflicht) zwingend haften. Bei der Verletzung einer Kardinalpflicht ist unsere Haftung begrenzt auf den typischerweise bei Geschäften der fraglichen Art entstehenden Schaden.